BilligstromPreisvergleich.com

Die integrierten Vergleichsrechner hier sind bekannt aus:

Impressum

Kontakt

Liberalisierung des Energiemarktes

Billigstrom1

NAVIGATION

 

Billigstrom1

NEWSLETTER

 

E-Mail:

Immer mehr Kunden machen Gebrauch von der sogenannten Liberalisierung des Energiemarktes. Sie nutzen Liberalisierung und Geld sparendie Möglichkeit ihren Energieanbieter frei zu wählen um Geld zu sparen. Mit Hilfe eindeutiger Gesetzesregelungen wird den Energiekunden jederzeit eine absolute Versorgungssicherheit garantiert, so dass die Angst vor Versorgungsengpässen auszuschließen ist.

Die Anfänge

Auf europäischer Ebene begann ein Umdenken in Richtung Liberalisierung des Energiemarktes bereits in den achtziger Jahren. Obwohl die Europäische Kommission bereits zu jenem Zeitpunkt ein gut durchdachtes Konzept für eine freie Wahl des Energieanbieters auf dem europäischen Binnenmarkt erarbeitete, wurde hier jedoch nur eine Verwirklichung des wettbewerbsorientiertes Marktgeschehen durchgesetzt. Aufgrund der Gebietsmonopole seitens der vier großen Elektrizitäts- und Gasanbieter, die bis in das Jahr 1998 bestanden, konnte das Liberalisierungskonzept zunächst nicht in Kraft treten. Erst das novellierte Energiewirtschaftsgesetz von 1998 sorgte nun auch auf nationaler Ebene für eine erste Umsetzung des vorab erarbeiteten Konzepts der Europäischen Kommission auf dem Stromsektor, sowie zur Abschaffung der von Staatswegen eingerichteter Gebietsmonopole.

Im Jahre 2003 erfolgte dann die EU-Richtlinien-Umsetzung und Verwirklichung im Bereich des Gasbinnenmarktes. Mit Hilfe von Beschleunigungsrichtlinien verfolgte der Gesetzgeber das Vorantreiben einheitlicher Wettbewerbsbedingungen für Gas- und Stromlieferungen. Mit dem novellierten Energiewirtschaftsgesetz aus Juli 2005 wurden die Richtlinien aus Elektrizitäts- und Gasbinnenmarkt in das nationale Recht umgesetzt.

Erste Umsetzungen der Liberalisierung

Die ersten Verhandlungen mit Energieanbietern wurden zunächst von Seitens Industrie und Gewerbe getätigt. Private Haushalte standen einem Anbieterwechsel zunächst skeptisch gegenüber. Mit Beginn der Liberalisierung herrschte viel Wirbel auf dem Energiemarktplatz, viele unseriöse Firmen witterten ihre Chance, so dass dem Privatkunden ein Tarif- und Anbieterwechsel zu riskant erschien. Erst im Jahre 2002, als sich der Markt wieder beruhigt hatte, nutzten auch diese Kunden die Möglichkeit zum Wechsel.
Um den günstigsten Anbieter zu ermitteln genügt es meist, sich mittels Internet in Sekundenschnelle einen Tarifüberblick für die einzelnen Regionen Deutschlands anzeigen zu lassen. Immer mehr und neue Strom- und Gasanbieter sorgen für eine Belebung des Marktes, sowie einer kundenfreundlichen Preispolitik.
In vielen Bereichen des täglichen Lebens, wie beispielsweise der Wahl des Telefonanbieters und Postzustellers, der Wahl der preisgünstigsten Tankstelle etc., macht der Kunde von seinen Rechten auf dem freigegebenen Markt Gebrauch. Eine konservative Haltung in den Bereichen Strom und Gas ist diesbezüglich nicht mehr angebracht.
Die europäischen Strom- und Gasmärkte erfahren eine weitere Liberalisierung, die Verbraucherrechte werden weiter gestärkt. Grünes Licht wurde aktuell auch für die zwischen dem Europäische Parlament und der tschechischen Präsidentschaft Jerzy Buzek (EVP) ausgehandelten Verträge und Kompromisse, hinsichtlich noch weitreichenderer Verbrauchergesetze erteilt. Im Einzelnen wurden hier insgesamt fünf neue EU-Richtlinien und Verordnungen zu einen neuen Energiepaket zusammengeschlossen. Stropreisvergleich

Billigstrom-Preisvergleich

[Startseite] [Strompreisvergleich] [Gaspreisvergleich] [Elektrischer Strom] [Billigstrom] [Liberalisierung des Energiemarktes] [Vom Bernstein zum Stromvergleichsrechner] [FAQ] [Impressum] [Kontakt]

©Copyright 2009 - 2011 BilligstromPreisvergleich.com